Film Review zu „The Equalizer 2“ mit Denzel Washington

  • von

„The Equalizer“ zählt neben „John Wick“ zu einem der besten Action Filme der Neuzeit, wenn ihr meine Meinung wissen wollt, deswegen war ich bei beiden Filmen Feuer und Flamme, als ich hörte, dass es Fortsetzungen geben wird. Bei John Wick 2 wurde ich wirklich nicht enttäuscht, man hat es echt geschafft, bei John Wick 2 noch mal eine Priese Action und Coolness dazu zu packen. Wie ihr euch bestimmt an den Zeilen bestimmt denken könnts, habe ich bei „The Equalizer 2“ mit Denzel Washington nicht das gleiche Gefühl beim Anschauen gehabt. Don’t get me wrong, der Film war hervorragend, aber kommt meines Erachtens nicht wirklich an den ersten Teil ran.

Irgendwie wirkt die Fortsetzung wirklich träge und ich wollte das schon auf fortschreitende Alter von Denzel Washington schieben, aber hier sei gesagt, dass der erste Equalizer 2014 herauskam und damit nur 4 Jahre Pause zwischen den beiden Filmen lag. Auch überzeugt mich in der Fortsetzung weder die Story (die meiner Meinung nach dünn und löchrig ist ohne Ende) noch die Action Szenen. Das wäre ich beim Punkt „Trägheit“, denn während im ersten Teil Denzel Washington immer wieder in Kampf und Schussszenen verwickelt ist, passiert dies im zweiten Teil deutlich seltener.

Auch gefällt mir Pedro Pascal als von Anfang an offensichtlicher Bösewicht gar nicht, irgendwie ist die Figur zu eindimensional und einfach gestrickt. Und abseits der Vorgeschichte zwischen Robert McCall und Dave York kommt irgendwie keine Stimmung auf. Das war im ersten Equalizer ganz anders, wo McCall mit Teddy Rensen / Nicolai Itchenko einen wirklich ebenbürtigen und interessanten Gegenspieler zur Seite gestellt bekam. Dessen Charakter auch ordentlich über den Film hinweg aufgebaut wurde bis hin zum allerletzten Aufeinandertreffen. Von der Dramaturgie damals hat Equalizer 1 alles richtig gemacht, beim zweiten Teil hat man das deutlich versäumt.

Bei der Presse Tour hat Denzel Washington angedeutet, dass er einem „The Equalizer 3“ offen gegenüber stehen würde, solange die Zuschauer es wollen würden und es ein passendes Drehbuch dafür geben würde. Erstes scheint sich zu bestätigen, denn mit knapp 200 Millionen US Dollar Einspielergebnis weltweit dürfte sich ein 3. Teil bestimmt bestätigen lassen. Die Frage ist nur, ob ich dann nochmal ins Kino gehen werde, nachdem mich der zweite Teil doch ein wenig enttäuscht hat.

Abschliessende 2 Cent von mir: Ich weiss, dieses Review liest sich durchwegs negativ, aber einfach nur, weil mir der erste Teil sooo gut gefallen hat und ich einfach enttäuscht war, dass man das im zweiten Teil nicht mehr geschafft hat. Meine Mitschauer waren hingegen vom Film begeistert und fanden ihn gut, aber ja, vielleicht bin ich da auch ein wenig zu streng. Aber nachdem John Wick 2 das so gut geschafft hat, habe ich mir das halt eben auch vom Equalizer 2 erwartet.

Mich würde natürlich auch eure Meinung zum Film interessieren. Fandet ihr die Fortsetzung gut? Oder teilt ihr meine Meinung? Würdet ihr auf einen Equalizer 3 nochmals ins Kino gehen? Falls es einen geben sollte, natürlich.. vielleicht schaue ich mir den Equalizer 2 nochmal alleine in Ruhe an, um den Film nochmal aufzusaugen. Vielleicht revidiere ich meine Meinung dann ein wenig.

P.S: Weil ich in den Tagen wieder vermehrt Anfragen diesbezüglich erhalte: Weiterhin Finger weg von Rocketgame.io!